Wohnraum für Superreiche
Abendzeitung, 31.03.2012

Die Münchner Firma „Bauwerk Capital“ verkauft seit zehn Jahren Luxus-Wohnungen. Immer mehr Kunden kommen aus dem Ausland. Objekte am Englischen Garten erzielen bemerkenswerte Preise

MÜNCHEN Wie wäre es mit einem „klassischen Schwabinger Appartement?“, knapp 31 Quadratmeter hätte es, in der Kaulbachstraße. Macht 339.000 Euro. Oder lieber eine „außergewöhnliche Wohnung auf der Schwabinger Seite des Englischen Gartens“? Dafür muss man allerdings tiefer in die Tasche greifen, unter zwei Millionen Euro ist da nichts zu machen.

Im Angebot hat diese Wohnungen die Münchner Firma „Bauwerk Capital“. Sie feiert heuer ihr zehnjähriges Bestehen und kann sich nicht über mangelnde Kundschaft beschweren, im Gegenteil. „Qualitativ hochwertige Objekte sind zunehmend gefragt“, sagt Jürgen Schorn, einer der zwei Geschäftsführer.

Bauwerk hat zum Beispiel mit „Gern64“ auch schon eine Anlage mit gemischtem Publikum gebaut, das Kerngeschäft aber ist der Luxus. So errichtete Bauwerk mit den „Isarloft“ in der Zeppelinstraße und dem Neubau der Lilienstraße 10 Reichen-Quartiere mitten im ehemaligen Arme-Leute-Viertel Au.

Die Kunden stehen Schlange, München ist die Hauptstadt der Luxusimmobilien. In der Schwabinger Erich-Kästner-Straße waren alle Wohnungen verkauft, bevor der Spatenstich stattfand.

„Unmittelbar nach der Finanzkrise“, sagt Schorn, „wurde alles gekauft.“ Jetzt dagegen lege der Kunde mit Geld wieder mehr Wert auf Qualität – und die bietet Bauwerk in „begehrten Wohnlagen“.

Derzeit stehen drei Objekte am Englischen Garten zum Verkauf (siehe unten). So beginnt im Lehel, direkt am Eisbach, der Bau von 19 Wohnungen in einem fünfstöckigen Haus – gewichen ist ein einfaches dreistöckiges Mietshaus aus den 50er Jahren.

Die Käufer sind laut Schorn „Freiberufler, Führungskräfte, Manager oder Unternehmer“. Die meisten „DINKs“ (double income, no kids), aber auch Familien und „Empty Nesters“: So nennt die Branche Paare, deren Kinder aus dem Haus sind und die nun ihr Geld wieder für sich selbst ausgeben.

Fast alle Käufer, 95 Prozent, nutzen die Wohnung selbst – das heißt allerdings nur, dass sie nicht weitervermieten. Der Anteil der Zweitwohnungen ist da nicht berücksichtigt.

Bisher kamen 71 Prozent der Käufer aus dem Münchner Raum. Bauwerk bietet inzwischen aber auch fremdsprachige Kundenbetreuung, weil „vermehrt internationale Kunden hinzukommen“, sagt Schorn. Wegen der „guten Wirtschaftslage und der hohen Lebensqualität“. Und dem Blick auf den Englischen Garten.

Oettingenstraße 61

Der Bauträger „Bauwerk Capital“ nennt das Lehel den „Stadtteil Nr. 1“ und das bezieht sich auch auf die Preise. Hier entsteht direkt am Eisbach ein Neubau mit 19 Wohnungen. Die billigste Wohnung, die zurzeit noch zu haben ist kostet 10.133 Euro pro Quadratmeter, die teuerste 14.516 Euro pro Quadratmeter.

Baubeginn: April 2012
Fertigstellung: Dezember 2014
Größe: 19 Wohnungen von 78 bis 366 Quadratmeter.
Verkauf: Sieben Wohnungen sind verkauft, darunter die 366 Quadratmeter große Dachwohnung und zwei Wohnungen im vierten Stock.

Frei sind:

> 4. bis 5. Stock vier Zimmer, 155,70 Quadratmeter, 2.260.000 Euro

> 4. Stock drei Zimmer, 100,35 Quadratmeter, 1.393.000 Euro

> 3. Stock zwei Zimmer, 100,73 Quadratmeter, 1.292.000 Euro

> 1. Stock fünf Zimmer, 174,19 Quadratmeter, 1.765.000 Euro

Kaulbachstraße 63

„Der Charme der Kaulbauchstraße liegt in ihrer privilegierten Lage und ihrem echt Schwabinger Zuschnitt“, heißt es in der Beschreibung des Bauträgers. 43 Wohnungen entstehen, im Innenhof gibt es einen von Terrassen eingerahmten Garten. Die Preise reichen von 8.920 Euro bis 13.443 Euro pro qm.

Baubeginn: voraussichtlich Januar 2013
Fertigstellung: Dezember 2014
Größe: 43 Wohnungen von 31 bis 285 Quadratmeter.
Verkauf: Bereits verkauft ist die oberste Wohnung im fünften Stock.

Noch zu haben sind zum Beispiel:

> 4. Stock Dachgeschoss 5 Zimmer, 234,26 qm, 3.149.000 Euro

> 2. Stock 1 Zimmer, 30,66 qm, 339.000 Euro

> 2. Stock 1,5 Zimmer, 53,40 qm, 579.000 Euro

Osterwaldstraße 37

Nur fünf Wohnungen hat das Gebäude an der Osterwaldstraße, das ebenfalls mit seiner Nähe zum Englischen Garten beworben wird. Das L-förmige Haus ist entsprechend seiner Nachbarschaft nur drei Stockwerke hoch. Die Preisspanne reicht von 10.594 bis 14.163 Euro pro Quadratmeter.

Baubeginn: April 2011
Fertigstellung: Frühsommer 2012
Größe: fünf Wohnungen von 156 bis 230 Quadratmeter.
Verkauf: Zwei Wohnungen, eine im Erdgeschoss und eine im ersten Stock sind schon weg.

Zu haben sind noch:

> Dachgeschoss 3 Zimmer, 225,84 Quadratmeter, 3.199.000 Euro

> 1. Stock 4 Zimmer, 188.70 Quadratmeter, 1.999.000 Euro

> Erdgeschoss 3 Zimmer, 174,74 Quadratmeter, 2.049.000 Euro