Gute Architektur spielt eine zunehmend wichtigere Rolle
Immobilienreport, Ausgabe 17, 14.09.2011

Bauwerk Capital GmbH & Co. KG entwickelt Wohnimmobilien im Spitzensegment. Immobilienreport sprach mit Jürgen Schorn, Geschäftsführer des Münchner Unternehmens.

immobilienreport: Herr Schorn, Sie entwickeln klassisch-moderne Wohnanlagen in zentralen Münchner Lagen. Mit einem Neubau in der Osterwaldstraße 37 bauen Sie aber am Englischen Garten. Weichen Sie damit nicht von Ihrem urbanen Konzept ab?

Jürgen Schorn: Nein, das Projekt befindet sich in Fußnähe zur Münchner Freiheit und direkt am Englischen Garten und ist damit sehr zentral. Wir achten darauf, Projekte nur innerhalb des Mittleren Rings zu entwickeln.

immobilienreport: Wie lassen sich Projekte auf solchen Grundstücken noch wirtschaftlich realisieren?

Schorn: Wir hatten den Kontakt zum Verkäufer bereits seit Jahren. Um unsere Projekte realisieren zu können, greifen wir sowohl im Ein- wie auch im Verkauf auf ein  Netzwerk zurück. Die neue Wohnanlage konnten wir nur errichten, indem wir ein bestehendes Gebäude aus den 1980er-Jahren erwarben. Nur bei einem relativ schnellen Verkauf lassen sich die Kosten in Grenzen und überschaubar halten.

immobilienreport: Welche künftigen Projekte planen Sie?

Schorn: Wir bereiten gerade Wohnanlagen in Schwabing und in Altbogenhausen vor. In der Ismaninger Straße haben wir ein Grundstück erworben, das der Klinik Rechts der Isar gehörte. Wir rechnen damit, dass unser Bauantrag noch im vierten Quartal dieses Jahres angenommen wird. Bis zur Fertigstellung wird es dann etwa eineinhalb Jahre dauern. Wir wollen dort ein sechsgeschossiges Gebäude mit 20 Wohnungen errichten. Die Wohnungen werden unterschiedlich groß sein und Wohnflächen von 60 bis 160 Quadratmeter aufweisen.

immobilienreport: Und was planen Sie in Schwabing?

Schorn: Da wollen wir in der Kaulbachstraße auf dem Grundstück des Schwesternstifts Don Bosco 40 Wohneinheiten errichten. Die Spannweite der Wohnungsgrößen ist mit 30 bis 280 Quadratmeter breit gestreut.

immobilienreport: Sie bieten eine ganz bestimmte Art von Immobilien im Stil der klassischen Moderne an. Welche Rolle spielt die Architektur bei Ihren Kunden?

Schorn: Eine moderne, zeitgemäße Architektur, eine qualitativ hochwertige Ausführung und damit auch die Nachhaltigkeit ist ein wesentliches Erfolgskriterium. Weil in München im Gegensatz zu anderen Großstädten wie etwa Hamburg Architektur und damit Baukultur lange vernachlässigt wurde, haben wir mit unserer klaren architektonischen Linie eine Marktlücke erschlossen, werden aber nun zunehmend kopiert. Wichtig ist uns eine individuelle architektonische Gestaltung für die Eigentümer. Alle Bauten sind Unikate - wir arbeiten auch mit mehreren Architekten zusammen. Im vollständigen Interview erfahren Sie mehr zur Entwicklung von Luxusimmobilien und deren Käufer.

Download