OSTSEELODGES / LAGOM LÄSST GRÜSSEN

Wasser oder Wald? Relaxen oder Aktivurlaub? Natur oder Sightseeing? In der nördlichsten Stadt Deutschlands ist alles möglich. 26 Ostseelodges in Glücksburg nahe Dänemark begrüßen seit 2017 Feriengäste, die die Ruhe und Zurückgezogenheit eines eigenen Reichs suchen, mitten in der Natur und vor allem: direkt am Meer.

Die Einzigartigkeit dieses Resorts an der Flensburger Förde wird bestimmt durch die ungestörte Wechselbeziehung zwischen Innenraum und Natur. Die Architektur der Lodges ist der vielfältigen und naturbelassenen Topografie angepasst. Die Häuser stehen auf Stelzen und scheinen so im Grün des Waldes zu schweben. Gleichzeitig erinnern sie an Boote, kurz bevor sie zu Wasser gelassen werden – ein maritimes Zusammenspiel von Küste und Wald, das sich wie ein roter Faden durch das Konzept zieht.

Mit ihren dunklen Holzfassaden fügen sich die Ostseelodges harmonisch in die natürliche Umgebung mit malerischen Baumkronen ein. Im Kontrast dazu stehen die hellen Innenräume, mit viel Liebe im modernen Scandi-Style eingerichtet: Holz, natürliche Stoffe und sanfte Farben schaffen Assoziationen zu Strand, Dünen und Küste. Durch große Panoramafenster und von der Terrasse aus blickt man aufs Wasser oder in die Waldlandschaft. Sauna, Kamin und multimediale Ausstattung machen die Unterkünfte auch an kälteren Tagen zu einem gemütlichen Ort.

Nachhaltig Wohnen in natürlichem Ambiente: Jedes der zwischen 50 und 200 Quadratmeter großen Ferienhäuser ist mit einer Luftwärmepumpe, einem großen Warmwasserspeicher und einer durchgehenden Fußbodenheizung ausgestattet. Alles, um ein maximales Level an Komfort zu garantieren und dabei ausschließlich auf Ökostrom zurückzugreifen.

Ausflüge nach Hamburg, Sylt oder Dänemark sind jederzeit möglich, genauso wie ausgedehnte Strandspaziergänge, Wassersport, Wandern, Radfahren oder Reiten. Und als besonderes Extra gibt’s das Meer mit dazu – direkt vor der Tür und mit einem eigenen Strandkorb zu jeder Lodge. Füße in den Sand stecken, Glück in Sicht!


www.glueck-in-sicht.de

Bilder © Glück in Sicht / Andrea Flak

 

 zurück zum Blog

Top