Auferstehung einer Legende

Die kultige Schwalbe ist zurück auf deutschen Straßen – brandneu als Elektrovariante. Und verspricht durch modernste Technologie maximalen Fahrspaß und nachhaltige Mobilität für Trendsetter. Von 0 auf 45 in unter 5 Sekunden: Eine Probefahrt mit Daniele Cesca, PR Manager bei GOVECS GmbH in München.

Herr Cesca, wann entstand die Idee, den Kultroller neu aufzusetzen?

Die GOVECS Group steht seit 2009 für zukunftweisende E-Mobility. Wir haben bereits zahlreiche Sharing-Projekte wie Cityscoot in Paris, Felyx in Amsterdam oder Scoot Networks in San Fransisco realisiert. 2014 entschieden wir uns zum ersten Mal in unserer Firmengeschichte den Endkunden direkt anzusprechen – mit der „elektrifizierten“ Schwalbe als High-End-Produkt.

Wie lange dauerte die Entwicklung der E-Schwalbe?

Nachdem wir in Bosch den besten Technologiepartner am Markt gefunden hatten, ging alles sehr schnell – von der ersten Skizze bis zum Produktionsstart vergingen keine drei Jahre. Im Automotivbereich ist das eine rasante Entwicklung.

Altes Design, neue Technologie?

Natürlich wollten wir das Design der ursprünglichen Schwalbe so gut es ging erhalten, aber gleichzeitig auch weiterentwickeln – „Retro-Look mit modernster Technik“ trifft es vielleicht am besten. Originale Details wie die Speichenfelgen oder der Gepäckträger sind geblieben, neu dazugekommen sind die LED-Leuchten oder das 4.4” Bosch LCD Display, das via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden kann. Insgesamt ist die Schwalbe größer geworden, was auch aufgrund der fest eingebauten Batterien notwendig war.

Damit sind wir auch schon beim häufigsten Kritikpunkt: der fest verbaute Akku. Wie und wo kann man seine E-Schwalbe in der Stadt aufladen?

Wir haben uns bewusst für den fest verbauten Akku entschieden – zugunsten maximaler Reichweite und Lebensdauer. Mit zwei voll geladenen Akkus schaffen Sie 125 Kilometer, das reicht innerhalb der Stadt durchschnittlich eine ganze Woche. Und mit einer Lebensdauer von bis zu 1.000 Ladezyklen kommen Sie siebenmal von Berlin nach Peking und zurück. Aufladen können Sie die Akkus an jeder herkömmlichen Steckdose: Zu Hause, bei Freunden, in der Arbeit, im Café – überall, wohin das Ladekabel mit Schuko-Stecker reicht, und das sind extra lange fünf Meter.

Wie fühlt es sich an, zum ersten Mal auf der E-Schwalbe zu sitzen?

[Daniele Cescas Augen leuchten, er lacht.] Ein absolutes Wow-Erlebnis! Als Italiener stamme ich ja aus „der“ Roller-Nation schlechthin, und bin schon immer Roller gefahren. Die Schwalbe ist aber nochmals eine andere Liga. Ihre Beschleunigung ist sensationell und unvergleichlich. Das stelle ich auch bei jeder Testfahrt mit Interessenten fest: Selbst skeptische Verfechter des Verbrennungsmotors sind regelmäßig hin und weg.

Von 0 auf 45 km/h in unter 5 Sekunden…

Der Fahrer kann zwischen drei Fahrmodi wählen. Im Go-Modus, der Eco-Variante, fährt man mit maximaler Reichweite, aber etwas weniger Beschleunigung, während im Cruise-Modus das Verhältnis ausgewogen ist. Im Boost-Modus ist der Abzug sensationell, da lassen Sie selbst Motorradfahrer an der Ampel alt aussehen. Zudem gibt es einen sogenannten Crawl-Modus: Eine praktische Manövrierhilfe beim Ein- und Ausparken.

Sie bieten neben der Schwalbe auch noch viele Services für die Schwalben-Fahrer an. Von welchen Leistungen kann man profitieren?

Ein besonderes Produkt verlangt nach besonderem Service. Zum Beispiel müssen unsere Kunden nicht in die Werkstatt – unsere mobile Werkstatt kommt zu Ihnen! Egal, wo Sie sind, vereinbaren Sie einfach per App einen Termin. Sollte sich vor Ort herausstellen, dass die Reparatur länger dauert, stellen wir Ihnen ein Ersatzfahrzeug.

Welche Verantwortung sehen Sie bezüglich Mobilität der Zukunft?

Als Govecs Group engagieren wir uns seit Jahren im Bereich Roller-Sharing und haben uns als Marktführer weltweit etabliert. Wir freuen uns sehr, dass unser Partner emmy bereits 450 Elektro-Schwalben in seine Berliner Flotte und 50 in seine Münchner Flotte aufgenommen hat. Und das ist nur der Anfang. Auch Projektentwickler wie Sie leisten einen wertvollen Beitrag, indem Sie Neubauprojekte schon heute mit Ladestationen für E-Mobility ausrüsten.

Vielen Dank für das Gespräch!

www.myschwalbe.com

Bildcredit © Schwalbe/Markus Rössle

Top