Made in Bavaria. Zuhause in der ganzen Welt

Authentisch, fortschrittlich und nachhaltig: GMUND am Tegernsee steht für Papierkultur seit 188 Jahren. Grund genug, einen Blick hinter die Kulissen der Papierfabrik zu werfen: Axel Schreiner, Sales Director und Sabine Huber, Unternehmenssprecherin über Hightech und Handarbeit, die Kraft des Wassers und wie aus Zellstoff der glamouröseste Umschlag Hollywoods wird.

Papierkultur seit 1829. Was sind die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens?

AS: Gmund als Standort ist unsere DNA. Hier leben wir mit 130 Mitarbeitern täglich unseren kompromisslosen Qualitäts- und Serviceanspruch – wir wollen unsere Kunden erfolgreich machen! Über GMUND Papiere kann eine sehr differenzierte Message transportiert werden. Durch unsere Markenexpertise sind wir international als Berater für Marken von Weltruf tätig, sei es aus der Automobil-, Mode- oder Lebensmittelbranche.

SH: Unsere Innovationen überraschen die Papierbranche immer wieder aufs Neue. Wir stellen uns der Herausforderung, Unmögliches möglich zu machen: In jahrelanger Forschung und komplizierten Herstellungsverfahren entstehen aus natürlichen Materialien, die eigentlich nicht zu verarbeiten sind, Feinstpapiere in Perfektion.

Hightech oder Handarbeit – was macht die GMUND Papiere so einzigartig?

AS: Die Mischung macht’s. Wir produzieren auf zwei Maschinen: modernste Hightech-Steuergeräte, energieeffiziente Antriebsmotoren, innovative Sensorik. Zusätzlich vertrauen wir auf den geübten Blick erfahrener Mitarbeiter: Sie prüfen jeden Bogen einzeln von Hand. Jedem ausgelieferten Ries liegt ein Zertifikat für garantiert einwandfreies Qualitätspapier bei.

SH: Prägungen werden bei uns von Hand eingestellt und in das Papier „hineingestreichelt“, alle Farben entwickeln wir selbst. Wir sind heimatverbunden und stolz auf unseren Standort – es ist für uns selbstverständlich, umweltbewusst zu handeln. Alle GMUND Papiere sind FSC® zertifiziert, dank hauseigener Anlagen werden bis zu 75 % des Stroms durch Wasserkraft und Sonnenenergie selbst erzeugt.

Wie viel Gedrucktes braucht der Mensch in Zeiten zunehmender Digitalisierung?

SH: Aktuell erleben wir oftmals eine Budgetverlagerung innerhalb der Unternehmen: „Klassiker“ wie Produktbroschüren gibt es plötzlich nicht mehr, an ihre Stelle rückt stattdessen die individuelle Kundenansprache über hochwertige und ausgefallene Print-Produkte. Mailings im Wert von 10 € pro Kunde sind keine Seltenheit mehr.

AS: Auch wenn die Digitalisierung voranschreitet, so sind beide Bereiche nicht vergleichbar. Kein digitales Medium kann das haptische Erleben von Farbe, Pigment und Struktur ersetzen. Es ist sogar wissenschaftlich belegt: Je schöner eine gedruckte Einladung, umso mehr Zusagen erhalten Sie!

And the Oscar goes to…verraten Sie uns das Geheimnis der 24 glamourösesten Umschläge der Welt?

SH: Fünf Jahre lang waren wir mit unserer Kollektion GMUND GOLD exklusiver Papierlieferant für die Oscars. Obwohl das Image der „Manufaktur, die Luxus in einer Auflage von 24 Umschlägen produziert“ eigentlich nicht unsere Unternehmensdefinition ist, gab es noch nie so viel Berichterstattung wie in diesen Tagen…

AS: Für den besten Schimmer-Effekt der Umschläge auf den Fernsehgeräten der über 34 Millionen Zuschauer wurde im Vorfeld sogar der optimale Spot-Einfallswinkel gemessen! Aber ganz abgesehen von den Oscars haben wir viele berühmte Kunden, wie z.B. die Filmfestspiele in Cannes, das Königshaus von Jordanien oder die Regierung von Abu Dhabi…70 % unserer Produkte werden international exportiert.

Wie entsteht eine neue Papierkollektion bei GMUND?

AS: Durch schier unerschöpfliche Kombinationsmöglichkeiten aus Farbe, Struktur, Material und Veredelung bietet GMUND Papier bereits über 110.000 Papiervarianten. Inspiration holen wir uns meist aus der Natur und über Reisen – aber auch durch die Beobachtung von aktuellen Trends in der Automobil- oder Modebranche.

SH: Spannend ist z.B. der Transfer von aktuellen Farben oder Strukturen unserer Umwelt in die Welt des Papiers – gut zu sehen in der Kollektion GMUND URBAN, sozusagen ein „papiergewordener Architektentraum“ aus Geometrie, Zement, Holz. Ob eine Kollektion nach 2 bis 5 Jahren intensiver Entwicklungszeit Erfolg haben wird oder nicht, kann man nie exakt voraussagen – wir vertrauen hier aber immer auf ein gutes Bauchgefühl.

Welche Papierkollektionen zählen zu Ihren ganz persönlichen Highlights?

SH: Ich liebe unser GMUND NO COLOR NO BLEACH – die totale Natürlichkeit, Papier in seiner reinsten und ursprünglichsten Form. Wir kaufen umweltfreundliche Bio-Produkte – aber die Verpackung ist oft alles andere als nachhaltig! GMUND Papier liefert hier die Alternative mit 100% ökologischem Ansatz, ungebleicht und ungefärbt, und dennoch perfekt zu bedrucken und toll zu veredeln.

AS: Mich begeistert nach wie vor das erste Farbsystem der Papierbranche, GMUND COLORS. Ob metallisch, matt, geprägt oder transparent: Wir haben an dieser Stelle für uns definiert: „Dies ist das perfekte Rot“ – und es matcht mit jeder anderen Farbe der Kollektion. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt –10 Jahre Nachkaufgarantie inklusive.

---------------------

Sie wollen selbst einen Blick hinter die Kulissen von GMUND werfen? Weitere Informationen zu den Besichtigungen finden Sie hier.

Für Ihre Business Kommunikation fragen Sie direkt bei Gmund Papier an: info@gmund.com

Bildcredit © GMUND

Top