Marcel Wanders. Kreativität am laufenden Band

Weltbekannt, jung und äußerst lebendig. Der Ruf, den der Holländer Marcel Wanders schon zu Lebzeiten genießt, ist fantastisch. Ob MoMa, V&A Museum in London oder die Münchner Neue Sammlung – Wanders ist hier fester Bestandteil und begeistert mit seiner Kreativität, die unermesslich zu sein scheint.

Bereits ein Jahr, nachdem Marcel Wanders 1995 sein Amsterdamer Designstudio eröffnet hatte, versetzte er die Designwelt in helle Aufregung: Mit dem „Knotted Chair“ gelang es ihm, das Ticket für seine atemberaubende Karriere zu lösen. Der filigrane Sessel aus zigfach verknoteten, mit Epoxydharz ausgehärteten Kordeln trug seinem Schöpfer eine Reihe von Designpreisen ein – seither hat er über 1.700 Projekte für namhafte Kunden wie Alessi oder Swarovski, aber auch für private Auftraggeber realisiert. Parallel dazu leitet Wanders als Art Director das 2001 zusammen mit Casper Vissers gegründete Avantgarde-Label „Moooi“, das u. a. für führende Hotels extravagante Interieurs schafft, die zum Staunen und Schmunzeln anregen. Mit ein Grund, warum ihn die New York Times zur „Lady Gaga des Designs“ kürte. 

Das wird ja immer schöner! „Mooi“ kommt aus dem Niederländischen und heißt übersetzt „schön“. Wanders' und Vissers' Label schreibt sich jedoch mit einem weiteren „o“, was somit „extraschön“ bedeutet. Diese Wortspielerei steht für die Lust am Spielerischen und ist typisch für den Moooi-Stil: erfrischend, individuell und innovativ. Hier trifft Verschnörkeltes auf Technik-Inspiriertes, gängige Proportionen werden überdimensional aufgeblasen und verblüffende Materialien werden eingesetzt. Neuester Clou sind Teppiche, deren Designs per Digitaldruck aufgebracht werden und dadurch fotorealistische Motive ermöglichen.

Moooi zum Anfassen: Die Neuen Werkstätten am Promenadeplatz präsentieren die Marke Moooi bis zum 21. März 2016 im Rahmen einer Ausstellung. Unbedingt anschauen!


Bildcredit © Marcel Wanders, Knotted Chair by Marcel Wanders 1996

Top