Nur 218 Meter vom Marienplatz entfernt entsteht ein Quartier, das Wohnen, Arbeiten und Shoppen neu definiert

Die Hofstatt ist ein Areal mit lebendigen Kontrasten inmitten der Münchener Altstadt.

In Münchens Altstadt bietet das neuartige Wohnkonzept Hofstatt zentrales Wohnen in einer ruhigen Lage mit Münchens Sehenswürdigkeiten vor der Haustür. Unweit des Viktualienmarktes und des Jakobsplatzes entstehen Eigentumswohnungen mit modernen Grundrissen und mit Blick auf die Frauenkirche.

Zwei Gebäude innerhalb der Hofstatt, in denen vor dem Umbau die Redaktionen der Süddeutschen Zeitung und der Abendzeitung untergebracht waren, sind nun ebenfalls für eine Wohnnutzung vorgesehen: Der denkmalgeschützte Altbau an der Hackenstraße, der zusammen mit dem Radspieler-Bau und Münchens ältestem Restaurant, der „Hundskugel“, eines der schönsten Altstadt-Ensembles in München bildet. Und ein markanter  Neubau an der Hotterstraße, der mit seiner puristischen Fassade einen Kontrapunkt zu den historischen Gebäuden des Hackenviertels setzen wird. Beide Gebäude sind über separate Eingänge erschlossen und damit vom Rest des Stadtquartiers autark. Sämtliche Einkaufsmöglichkeiten, Cafés, Bars und Restaurants, Kultureinrichtungen und Freizeitangebote in der Innenstadt sind über die Passage und die umliegenden Straßen zu erreichen.

Eine Besonderheit: Keine Wohnung in der Hofstatt gleicht der anderen. Für jede Einheit wurde vom Schweizer Architekturbüro Meili & Peter ein eigener und moderner Grundriss entworfen. 57 Wohnungen sind im Neubau in der Hotterstraße untergebracht und weitere zwölf im Altbau in der Hackenstraße. Acht der zwölf Altbauwohnungen überraschen mit denkmalgeschützten Bereichen, die mit Stuck und historischem Parkett verkleidet sind. Neo-Jugendstil und moderner Purismus wechseln sich von Zimmer zu Zimmer ab. „Ein Gang durch so eine Wohnung ist wie eine Zeitreise“, so Jürgen Schorn, Geschäftsführender Gesellschafter von Bauwerk Capital, die für die Vermarktung und den Verkauf der Hofstatt verantwortlich ist. www.hofstatt.info.

Herr Schorn, was war für Sie der Reiz, sich an einen Projekt wie der Hofstatt zu beteiligen?

In zentralster Lage entsteht ein Projekt, das das Hackenviertel neu belebt und eine wegweisende Revitalisierung des  innerstädtischen Lebens darstellt, neue Impulse gibt. Und damit bieten sich Perspektiven, die in der Tat einzigartig sind. Bisher rein gewerblich genutzt, wird hier in Zukunft aber nur gearbeitet und verkauft, sondern wieder gewohnt und vor allem gelebt. Hinzu kommt das besondere Flair des traditionsreichen Gevierts am Färbergraben. Das historische Ensemble mit deinen reizvollen Passagen und Höfen wird mit moderner Architektur ergänzt, sodass eine Art Stadtmosaik, eine zukunftweisende Stadtlandschaft, entsteht.

Ihr Credo ist, dass ein Projekt erst dann stimmig ist, wenn Sie als Verkäufer selbst in die Wohnungen einziehen würden. Worauf legen Sie bei einer Wohnung besonderen Wert?

Das ist richtig. Eine flexible Grundrissnutzung, offene Raumsequenzen und lange Blickachsen sind für mich moderne Qualitätsmerkmale. Zusätzlich spricht mich die Kombination aus beliebtem Altbauflair und den Vorzügen eines Neubaus an. Und was man nie aus den Augen lassen darf: Auch die Funktionalitäten wie Tiefgarage, Abstellflächen und Hauswirtschaft sind entscheidende Faktoren, die unbedingt berücksichtigt werden müssen.
 

 

A place to live

„Hofstatt“, a new living concept in Munich´s old town, is central yet in a quiet neighbourhood with Munich´s attractions at ist doorstep. None of the 69 apartments are alike. „A walk through each flat is like travelling in time“, says Jürgen Schorn, managing director of Bauwerk Capital.

Mr. Schron, what was the allure of this project for you to want to get involved? It´s a project to revive the Hacken quarter an a groundbreaking revitalization of inner city life. The perspectives are very unique. It is used tob e a commercial area. Now we want to add homes.

Top